Iggerot

Iggerot | איגרות

Schlagworte: , , , , ,

Centralverein Deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens, Hrsg.
Wir deutschen Juden: 321 – 1932. Berlin, [um 1932]
Signatur: K 15/499

Iggerot (אגרות, Sg. Iggeret, אגרת) bedeutet Sendschreiben oder auch formeller Brief und führt in das weite Feld politischen Handelns. Als Motiv thematisiert Iggerot jene politischen Strukturen und Praktiken, die jüdisches Leben prägen, in genuin jüdischen Kontexten ebenso wie im Verhältnis zur nicht-jüdischen Gesellschaft. Sendschreiben sind Beispiele der repräsentativen Kommunikation, etwa die Verlautbarung von Entscheidungen und Verkündung von Regeln und Gesetzen, von Verordnungen, Edikten und Dekreten. Iggerot verweist zugleich auf jedwede öffentliche Form politischen Handelns, den politischen Diskurs, einschließlich des Protestes, der Widerrede und des Widerstands.

Dem Antisemitismus den Kampf ansagen

Das Erscheinungsjahr 1932 irritiert, da das eigentliche Jubiläumsjahr 1921 war. Es stellt sich daher die Frage: Wieso wird erst 11

Alle und jede Juden […] sollen in ihrer Gassen still und eingezogen verbleiben

Der Umgang mit der jüdischen Bevölkerung in der Stadt Frankfurt am Main und ihre alltäglichen Probleme. Was meint der Begriff

Über eine Einladung zu einem Märchenabend

Beinahe wäre auch die letzte Seite geblättert und die Broschüre beiseitegelegt worden, wäre da nicht die Anzeige rechts oben in

Ein widerständiges Blatt

Vor uns liegt ein Heft, zwölf Seiten, die unteren Ränder vergilbt. Auf der ersten Seite am oberen Rand steht Schlemiel.

Bibliographie | Iggerot

Literatur Biale, David. Power & Powerlessness in Jewish History. New York: Schocken Books, 1986. https://hds.hebis.de/ubffm/Record/HEB008212821. Jensen, Uffa. Politik und Recht.